Ein guter Gemüsegärtner zu werden bedeutet oft, ihren Geist und Ihren Garten für unbekannte Nahrungspflanzen zu öffnen. Das ist bei Kohlrabi der Fall, einem Gemüse, das außerhalb Nordeuropas und Kaschmirs bis in die letzten Jahrzehnte praktisch unbekannt war. Ein durch und durch modernes Gemüse, Historiker denken, dass Kohlrabi in Nordeuropa erst vor 500 Jahren entwickelt wurde, meist durch die Auswahl aus “Markkohl”, einer Art Kohl mit einem dicken Herzen. Dunkelbraune bis schwarze Kohlrabisamen sind nicht von denen von eng verwandten Brokkoli, Kohl und Rosenkohl zu unterscheiden. Während all diese Gemüse große Gartenkulturen machen können, ist der Anbau von Kohlrabi eine kluge Wahl, weil es so schnell, einfach und zuverlässig ist. Für Anfänger Gärtner, Kohlrabi ist die erste Kohl-Familie Ernte, die Sie versuchen sollten. Kohlrabi liefert den Geschmack von zarten Brokkoli-Stielen, aber mit einer knackigen Textur, die ihm den Spitznamen “Gemüseapfel” eingebracht hat. Einige Leute sagen, lila Sorten schmecken süßer, aber das Herausbringen kohlrabi s besten Geschmack ist weitgehend eine Frage der guten Bodenfruchtbarkeit, konsistente Feuchtigkeit, und warme Tage und kühle Nächte. In lila oder grün, Garten-frischen Kohlrabi hat die gleiche einzigartige Zärtlichkeit in hausgemachten Brokkoli gefunden. Die schattentolerantesten Essbaren sind blattgrüne. Sie wachsen mit 3 bis 4 Stunden direkter Sonneneinstrahlung pro Tag. Sie können auch in jeder Größe geerntet werden, also, wenn sie nicht genug Licht erhalten – wählen Sie sie jung. Zu den härtesten Gemüsesorten, die starken Lufttemperaturen unter 28 Jahren standhalten können, gehören laut Myers Spinat, Walla Walla süße Zwiebeln, Knoblauch, Lauch, Rhabarber, Rutabaga, Brokkoli, Kohlrabi, Grünkohl, Kohl, Zichorien, Rosenkohl, Maissalat, Rucola, Favabohnen, Rettich, Senf, österreichische Wintererbse und Rüben.

Derzeit befinden wir uns am Anfang der warmen Jahreszeit, die von April bis Oktober dauert. Die kühle Saison dauert von Oktober bis April. Haben Sie die Überschneidung bemerkt? April und Oktober sind Übergangsmonate. Die warme Jahreszeit hat keinen Frost, und die Temperaturen sind warm bis sehr heiß. Die Temperaturen in der kühlen Jahreszeit sind kühl bis mild mit der Möglichkeit von Gefrieren, manchmal signifikante Frost. Er empfiehlt, Gemüse mit hohen oder niedrigen Tunneln aus Metallreifen und klarem Kunststoff zu bedecken, das von Gewächshauslieferanten erhältlich ist. Zum Schutz von Pflanzen können Sie auch Reihenabdeckungen oder Cloches verwenden. Um den Boden zu erwärmen, verwenden Sie Mulch aus Hofschutt, Pappe oder Zeitung. Wenn Sie verschiedene Sorten nebeneinander anbauen, versuchen Sie, sie nach Wasserbedarf zu gruppieren. Tief verwurzeltes Gemüse wie Tomaten und Spargel sollten im selben Bett platziert werden, da sie mit weniger häufiger (aber gründlicherer) Bewässerung gedeihen, die tief in den Boden einweicht.

JANUAR: Rüben, Brokkoli, Kohl, Karotten, Blumenkohl, Sellerie, Chinakohl, Kragen, Auberginen**, Englische und Schneeerbsen, irische Kartoffeln, Grünkohl, Kohlrabi, Lauch, Salat, Senf, Zwiebeln, Paprika**, Rettich, Rutabaga, Schalotten, Schneeerbsen, Spinat, Schweizer Mangold, Tomaten** und Rüben. So wie einige Pflanzen gut zusammenarbeiten, tun es auch einige Pflanzen nicht. Blattläuse und Flohkäfer sind Schädlinge, die von Kohlrabi angezogen werden, ebenso wie Kohlwürmer und Looper. Daher wäre es keine gute Idee, Mitglieder der Kohlfamilie mit Kohlrabi zu gruppieren. Es würde diesen Schädlingen einfach mehr Futter geben. Halten Sie auch die Kohlrabi weg von Ihren Tomaten, wie es angeblich ihr Wachstum hemmt. Sie können Kohlrabi-Samen in einem gut vorbereiteten Saatbett direkt aussaaten oder in kleinen Behältern in Innenräumen sämten und sie im Alter von 3 bis 4 Wochen in Ihren Garten verpflanzen. Kohlrabi verträgt kühle Bedingungen, so dass Sie Ihre Pflanztermine mit Cloches, Tunneln oder anderen Saison-Stretching-Geräten um zwei bis drei Wochen nach oben schieben können. Ich verwende oft Milchkarton-Cloches, um Kohlrabi-Sämlinge vor rauen Frühlingswinden zu schützen.